März 2012

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 0 0 2 3 4
0 0 7 8 9 10 11
0 13 0 15 16 17 0
0 20 21 22 0 24 25
26 27 28 29 0 31 0

Kissed

Autor: Alex Flinn
Originaltitel: Cloaked
Genre: Jugendbuch / Fantasy (Märchen)
Erscheinungsjahr: 2011
Seitenanzahl: 366

Das gehört dazu

Kissed ist ein für sich allein stehender Einzelroman, der auch gut in sich abgeschlossen ist. Eine Fortsetzung ist nicht geplant. Wer Kissed aufgrund der Mischung aus vielen verschiedenen Märchen mochte, wird aber auch an Beastly Gefallen finden, das eine Mischung aus anderen Märchen ist.

Die Frau hinter der Geschichte

Alex FlinnJutta Wilke wurde 1963 in New York geboren. Als sie fünf Jahre alt war, hat ihr ihre Mutter bereits gesagt, sie solle doch Autorin werden. Das hat sie dann auch umgesetzt. Am liebsten schreibt sie für Junge Erwachsene, weil sie selbst im Herzen immer jung geblieben ist.
Bis heute hat sie acht Romane geschrieben, die auch veröffentlicht wurden. Nur zwei davon sind bisher auf Deutsch erschienen. Diese zwei Bücher beinhalten beide verschiedene Märchen, für die die US-amerikanische Autorin eine Vorliebe zu haben scheint. Um die Jugend auch auf alte Märchen aufmerksam zu machen, erklärt sie im Nachwort der Romane auch einige davon.

Darum geht's in dem Roman

Johnny und seine Mutter führen ein schweres Leben in Miami. Seit Johnnys Vater vor vielen Jahren verschwunden ist, steht es finanziell noch viel schlechter um seine Familie. Immer wieder kommt es vor, dass die Miete nicht bezahlt werden kann oder der Strom abgedreht werden muss. Um seine Mutter finanziell zu unterstützen, arbeit Johnny deshalb als Schuster in einem Hotel.

Doch das Reparieren von Schuhen allein ist schon lange nichts mehr für Johnny. Viel lieber entwirft er neue Exemplare, die er irgendwann gerne vermarkten würde. Leider ist das aber nur ein Wunschtraum, denn wer soll sich schon für Schuhe von ihm interessieren?

Als dann aber die berühmte Prinzessin Victoriana aus Europa in dem Hotel absteigt, in dem Johnny arbeitet, beginnt sich alles zu ändern. Victoriana sieht in Johnny mehr als nur einen armen Schuster, und versucht ihn für ihre Zwecke zu nutzen. Sie erzählt Johnny von ihrem verschwundenen Bruder Philippe, der angeblich von einer Hexe in einen Frosch verwandelt wurde. Die Prinzessin hält Johnny für recht mutig und stark und wünscht sich, dass er ihren Bruder finden kann. Dafür bietet sie einiges: jede Menge Geld, zwei magische Gegenstände und bei erfolgreicher Suche sogar eine Hochzeit mit ihr.

Johnny hält Victoriana zunächst für verrückt, kann aber aufgrund des Mangels an Geldes kaum anders, als sich zumindest ein wenig nach dem Frosch umzusehen. Zudem hofft Johnny, dass er durch regen Kontakt mit der Prinzessin endlich seine Schuhe vermarkten kann. Immerhin würde jeder Schuhe kaufen, die die Prinzessin gerne trägt! Aber Johnny ahnt gar nicht, was er sich mit dem Annehmen des Auftrags alles antut. Denn er hat keine Ahnung, in was für einer magischen Welt er lebt, und welche Abenteuer ihm noch bevorstehen...

Die Verpackung von außen

Das halte ich davon

Bevor ich "Kissed" überhaupt gelesen habe, wusste ich nur sehr wenig über den Roman und habe mich einfach überraschen lassen. So konnte ich mir völlig unvoreingenommen eine Meinung bilden. Kissed hat viele Stärken, aber auch Schwächen, auf die ich nun näher eingehen werde.

Ganz weit im Vordergrund stehen natürlich die vielen, tollen Märchen, die die Autorin in die Geschichte eingeflossen hat. Liebhaber von Märchen werden vieles sofort wiedererkennen, für diese kann die Handlung dann aber auch manchmal vorhersehbar sein. Für alle anderen gibt es im Nachwort einen Überblick über alle Märchen, die im Roman als Grundlage für die Handlung verwendet wurden. Ich habe dieses, wie es sich gehört, erst zum Schluss gelesen und war überrascht, wie viele Märchen in Kissed wirklich eingebunden waren, denn einige kannte ich noch nicht. Ich finde das eine sehr schöne Idee, die Alex Flinn da hatte und bewundere, wie sie die Märchen alle schön zu einem großen Ganzen zusammengeflochten hat.

Johnny hat auf seiner Suche nach dem Frosch, dem verschwundenen Prinz Philippe, nämlich viele Aufgaben zu meistern. Er fragt sich durch und erhält immer wieder kleine Hinweise auf den aktuellen Aufenthaltsort des Frosches, muss dafür aber immer kleine Gegenleistungen erbringen. Wendungen kommen dadurch zustande, dass der Frosch den Aufenthaltsort inzwischen verlassen hat und Johnny wieder etwas leisten muss, um Neues zu erfahren. Dieses "questähnliche" der Geschichte hat mir Spaß gemacht. Es war toll, gemeinsam mit der Hauptperson auf Reisen zu gehen, kleinen Hinweisen zu folgen und immer wieder Neues zu erleben.

Das liegt vermutlich auch daran, dass Johnny ein sehr sympathischer Charakter ist. Er sorgt für seine Mutter, hat ein schlechtes Gewissen weil er seine beste Freundin zurückgelassen hat und hofft, dass er einmal ein besseres Leben führen kann. Ganz normal, und doch so besonders. Mir hat aber nicht nur Johnny gut gefallen, sondern auch die Bösewichte und kleinen Nebencharaktere sind Alex Flinn gelungen.

Lediglich zwei Punkte gibt es, die mir nicht ganz so gut gefallen haben. Zum einen ist das, dass der französische Akzent der Königsfamilie immer ausgeschrieben wurde, mit dem "Isch 'abe" und so weiter, wie man es eben so kennt. Da die Prinzessin während der Suche nach dem Frosch nicht dabei ist, legt sich das nach einiger Zeit und der Lesefluss wird besser. Immer wieder kommt auch kurz ein, so weit ich weiß, deutscher Akzent zutage, der sich aber nicht ganz so schrecklich lesen lässt wie der Französische. Dieser Kritikpunkt ist aber wohl Geschmackssache, denn es gibt bestimmt auch Leute, die es authentischer finden, wenn die Aussprache der Prinzessin auch ausgeschrieben wird.

Mein zweiter Kritikpunkt ist dagegen schon etwas größer: das Ende. Das Ende wird sehr lange rausgezogen, über viele Seiten hin scheint es fast, als passiere nicht mehr viel und die Geschichte sei schon fertig. Auf den letzten Seiten passiert noch einmal etwas Spannendes, das dann aber viel zu schnell wieder vorbei ist. Mir wäre es lieber gewesen, das Ende käme schneller und würde dafür nicht so schnell vorbei sein. Im Gefecht des Schlusses war ich nämlich etwas verwirrt über die Bösewichte und habe bis heute noch nicht alles verstanden, bzw. wurde mir zu viel offen gelassen. Es könnte aber auch sein, dass sich die Autorin noch ein Hintertürchen für eine eventuelle Fortsetzung offen lassen wollte. Ich möchte an dieser Stelle aber nicht zu viel verraten.

Spoiler [...lesen]

In wenigen Worten

Insgesamt ist "Kissed" ein schöner Roman, der mich vor allem durch seine Liebe zum Detail überzeugt hat. Die Charaktere sind schön gezeichnet und die eingeflochtenen Märchen haben mir außerordentlich gut gefallen. Für eine schöne Idee vergebe ich gute 4 Schlüssel.
Schlüssel Schlüssel Schlüssel Schlüssel Schlüssel
im Detail:
  • Idee: 4 von 5
    Schöne Idee mit verschiedenen Märchen und der "Quest-Ähnlichkeit"
  • Figuren: 4 von 5
    Die Autorin hat viele verschiedene, nachvollziehbare Charaktere gezeichnet.
  • Spannung: 4 von 5
    Durchwegs erhalten, aber es gibt nichts, was mich kaum noch zu Atem kommen lässt.
  • Einstieg in das Buch: 4 von 5
    Kein Problem. Könnte aber besser sein.
  • Spaß: 4 von 5
    Es gibt auch einige lustige Szenen und Dialoge.
  • Cover: 4 von 5
    Ich finde das deutsche Cover recht schön, muss mich aber ein wenig über die unglückliche Titelwahl äßern. Es besteht einfach zu große Verwechslungsgefahr mit dem englischen A Kiss in Time!

Kommentare

Ich garantiere nicht für Spoilerfreiheit in den Kommentaren!

Keine Verbindung zu der Datenbank möglich.