März 2012

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 0 0 2 3 4
0 0 7 8 9 10 11
0 13 0 15 16 17 0
0 20 21 22 0 24 25
26 27 28 29 0 31 0

Reckless - Steinernes Fleisch

Titelbild Autor: Cornelia Funke
Originaltitel: Reckless - Steinernes Fleisch
Genre: Fantasy
Erscheinungsjahr: 2010
Seitenanzahl: 346 (im Hardcover) Dieses Buch ist der erste Teil einer Serie.

Das gehört dazu

Reckless - Steinernes Fleisch ist der Auftakt zu einer neuen fantastievollen Serie von Cornelia Funke und damit der erste Teil. Das Buch wurde stark beworben und erschien gleichzeitig in mehr als 10 Ländern. Die Fortsetzung erschien zwei Jahre später unt er dem Titel Reckless - Lebendige Schatten.

Die Frau hinter der Geschichte

Cornelia Funke Cornelia Funke wurde 1958 in Dorsten, Deutschland geboren. Nach ihrem Studium arbeitete die deutsche Autorin drei Jahre lang als Erzieherin, später begann sie als Illustratorin von Kinderbüchern zu arbeiten, wodurch sie selbst zum Schreiben kam. Der internationale Durchbruch kam im Jahr 2002, als Herr der Diebe in den USA erschien. Grund hierfür war laut Funke ein junges Mädche, Clara, die zweisprachig aufwuchs und sich bei dem Verleger von Harry Potter beschwerte, dass sie ihr Lieblingsbuch nicht mit ihren Schulfreundinnen in England teilen konnte. Mittlerweile werden die Bücher von Cornelia Funke in 37 Sprachen übersetzt. Seit 2005 lebt die Autorin mit ihrer Familie in Los Angeles.

Darum geht's in dem Roman

Vor vielen Jahren hat Jacob Reckless im alten, staubigen Arbeitszimmer seines Vaters einen mysteriösen Spiegel gefunden - der einen in eine andere Welt bringen kann. Jacob glaubt zu wissen, wohin sein Vater vor vielen Jahren so plötzlich verschwunden ist, und begibt sich zum ersten Mal in die andere Welt, um ihn zu suchen. Auch Jahre später hat er ihn noch nicht gefunden, dafür hat sich Jacob selbst in der Welt verloren: Er findet dort ein Zuhause und kehrt immer seltener wieder nach Hause zurück - um seinen kleinen Bruder Will zu besuchen, die einzige Person seiner Familie, die er je richtig geliebt hat.

Aber Jahre später passiert ihm ein Fehler - sein Bruder kommt hinter das Geheimnis und folgt Jacob in die Welt hinter dem Spiegel. Dort werden die beiden von Goyl angegriffen, Wesen die vollständig aus Stein bestehen und Krieg gegen die Menschen führen. Der König der Goyl liebt eine Fee, die einen fürchterlichen Fluch ausgesprochen hat, um ihm zu helfen: jeder der von einem Goyl angegriffen und verwundet wird, wird selbst zum Goyl...

Will wächst nun steinernes Fleisch - aus Jade, eine sehr seltene Farbe, die den König der Goyl unverwundbar machen soll, wenn Will ihm dient. Die dunkle Fee möchte Will deshalb suchen und zu ihr bringen lassen, aber Jacob wehrt sich, das Schicksal seines Bruders zu akzeptieren und versucht in der Welt, in der Märchen Wirklichkeit sind, ein Gegenmittel zu finden. Aber es bleibt ihm nicht viel Zeit, denn der Stein breitet sich auf Wills Haut immer mehr aus ... und wenn er erst einmal ganz zum Goyl gewurden ist, wird sich Will nicht mehr daran erinnern, dass er je einen Bruder hatte.

Eine Flucht vor der Zeit und vor den Goyl und der dunklen Fee beginnt...

Die Verpackung von außen

 

Das halte ich davon


Eine Zeichnung aus dem Buch von Cornelia Funke.

Als Tintenherz-Fan stand für mich recht schnell fest, dass ich das neue Buch von Cornelia Funke auch lesen muss. Ich hatte hohe Erwartungen, weil das Buch so stark angepriesen wurde (wie Werbung einen nur beeinflusst... ;-)), und diese wurden auch erfüllt.

Cornelia Funke begeistert mit ihrem neuen Buch durch eine völlig neue Welt, in der die Märchen der Gebrüder Grimm Wirklichkeit sind. Nicht selten werden so banale Dinge wie ein "Tischleindeckdich" oder auch ein "Rapunzelhaar" erwähnt - immer wieder sind diese Sachen von Bedeutung, was auch ohne die Handlung "Reckless" schon zu etwas Besonderem macht.

Aber auch die Handlung kann durchaus überzeugen. Die Idee vom steinernen Fleisch, das jemandem wächst ist neu, und der Wettlauf gegen die Zeit liefert auch ausreichend Spannung. Durch die vielen märchenhaften Figuren in der Spiegelwelt, die sowohl gut als auch böse sind, kommen genug Abenteuer und Abwechslung während ihrer Reise gegen die Zeit auf Jacob und Will zu.

Begeleitet werden Jacob und Will von Fuchs, einem Mädchen, das Jacob schon immer begleitet hat und Gestaltenwandlerin ist - meistens findet man sie aber als Fuchs vor. Außerdem versucht auch Wills Freundin Clara, die ebenfalls in die Spiegelwelt gelangte, ihren Freund zu retten, auch wenn alles aussichtslos aussieht und jeder, den Jacob um Rat fragt ihnen sagt, dass er seinen Bruder lieber vergessen soll.

Die vier Hauptcharaktere im Buch sind wirklich gut beschrieben. Ich fand es besonders spannend, einmal von zwei erwachsenen Männern zu lesen, die meisten Fantasy-Romane handeln ja von einem jugendlichen Mädchen. Aber auch die beiden Frauen sind Personen, die einen Wiedererkennungswert haben. Ihre Handlungen sind eigentlich immer plausibel, und die Frauen sind auch verschieden, was für mich immer ein Zeichen ist, dass der Autor seine Charaktere gut beschreiben kann (denn welche Personen sind schon genau gleich?)

Etwas schade fand ich, dass man so die ersten 50-80 Seiten nicht wirklich weiß, worum es geht. Es werden dem Leser nur Brocken hingeworfen, die sich erst später zu einem Ganzen zusammenfügen. Der Einstieg in die Geschichte ist somit recht schwierig.

Dafür hat mir wiederum gefallen, dass Cornelia Funke nicht stereotypisch schreibt. Wenn zum Beispiel ein Kampf zwischen Hauptperson und einem Bösewicht stattfindet, weiß man eigentlich immer, dass die Hauptperson vielleicht etwas verletzt wird, aber sie immer noch fähig ist, ihre Sache zu Ende zu bringen. Cornelia Funke fügt hier spannende und unerwartete Wendungen ein, die mich wirklich begeistert haben.

Auch der Schreibstil von Cornelia Funke ist gut. Die einzelnen Kapitel lassen sich schnell und flüssig lesen, sie sind auch recht kurz, was für mich von Vorteil ist, da man öfter aufhören kann, wenn man muss (ich hasse es mitten in einem Kapitel aufzuhören, was man hier eigentlich nie muss).

In wenigen Worten

Alles in allem hat mir das Buch recht gut gefallen. Es ist eine neue Geschichte in einer schön durchdachten Welt und bringt durch die vielen unerwarteten Wendungen auch genug Spannung, um das Buch weiterlesen zu wollen.
Die Handlung ist auch im Großen und Ganzen in sich abgeschlossen - was ein Pluspunkt ist, denn bei Serien mag ich es nicht, wenn am Ende sehr viele Fragen offen bleiben - hier sind es nur sehr wenige, die Platz für eine Fortsetzung bieten, wo eine Fortsetzung aber kein Muss ist.
Zu Beginn habe ich lange darüber nachgedacht, ob ich dem Buch 3 oder 4 Schlüssel gebe, weil der Einstieg recht schwer war und es dann nicht sofort vollkommen spannend wurde. Aber gegen Ende wird es immer besser, weswegen ich 4 Schlüssel vergebe.

Schlüssel Schlüssel Schlüssel Schlüssel Schlüssel
im Detail:
  • Idee: 5 von 5
    Eine tolle, märchenhafte Welt und steinernes Fleisch, das jemanden vollkommen verändert - schön!
  • Figuren: 5 von 5
    Cornelia Funke hat die Charaktere gut beschrieben.
  • Spannung: 4 von 5
    Könnte vor allem zu Beginn etwas höher sein, alles in allem aber doch recht spannend.
  • Einstieg in das Buch: 2 von 5
    Dauert wirklich seine Zeit, bis man vollkommen versteht, wo sich die Dinge abspielen und wie alles zusammenhängt. Wenn man die Inhaltsangabe im Buchdeckel nicht liest, kennt man sich noch weniger aus.
  • Spaß: 2 von 5
    Der Roman war wohl alles andere als lustig. Nur selten kommen witzige Dialoge oder Ähnliches vor. Aber nicht jedes Buch muss durchweg witzig sein :-)
  • Cover: 3 von 5
    Ein schönes Cover, das sich deutlich von der Masse hervorhebt. Trotzdem sagt es mir nicht wirklich zu, ist zu düster und zu vollgepackt. Aber das ist wohl Geschmackssache.

Kommentare

Ich garantiere nicht für Spoilerfreiheit in den Kommentaren!

Keine Verbindung zu der Datenbank möglich.