März 2012

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 0 0 2 3 4
0 0 7 8 9 10 11
0 13 0 15 16 17 0
0 20 21 22 0 24 25
26 27 28 29 0 31 0

Sixteen Moons - Eine unsterbliche Liebe

Titelbild Autoren: Kami Garcia & Margaret Stohl
Originaltitel: Beautiful Creatures
Genre: Jugendbuch / Fantasy
Erscheinungsjahr: 2010
Seitenanzahl: 539

Das gehört dazu

Sixteen Moons ist der erste Teil der gemeinsamen Reihe der beiden Autoren Kami Garcia und Margaret Stohl. Die Caster Chronicles sollen insgesamt fünf Teile umfassen, wovon bisher zwei erschienen sind. Der dritte Teil erscheint auf Englisch noch im Oktober 2011. Die Titel der Reihe (auf Englisch) sind bisher folgende: Beautiful Creatures, Beautiful Darkness, Beautiful Chaos, Dream Dark.

Der Frauen hinter der Geschichte

Kami Garcia & Margaret StohlKami Garcia und Margaret Stohl kam die Idee zu ihrer gemeinsamen Reihe bei einem Abendessen. Um diese nicht sofort wieder zu vergessen, kritzelten die beiden amerikanischen Autoren ihre Gedanken auf eine Papierserviette und begannen an "Beautiful Creatures" zu schreiben, einem Roman der den beiden selbst am Besten gefallen würde: Denn Margaret wollte einen Fantasyroman schreiben, Kami ein Buch, das im Süden der USA spielte - und die Serie vereint beides in einer wundervollen Geschichte!

Darum geht's in dem Roman

Ehtan Wate wohnt in einer kleinen Stadt im Süden der USA, in Gatlin. Die Bewohner dieser Stadt sind sehr konservativ, und so ist es auch kein Wunder dass niemand etwas mit dem mysteriösen Macon Ravenwood zu tun haben will, der am Rand der Stadt lebt und nie aus seinem Haus kommt oder mit jemandem spricht.

Als dann die Nichte Ravenwoods, Lena Duchannes, in die Stadt zieht, ist klar: Auch sie ist ein Außenseiter und wird von niemandem gemocht. Nur Ethan ist fasziniert von Lena, denn er hat schon Monate bevor er sie überhaupt kannte nur noch von ihr geträumt. Er hätte nie gedacht, dass es das Mädchen seiner Träume (im wahrsten Sinne des Wortes) wirklich gibt, doch plötzlich steht sie vor ihm.

Ethan spürt sofort eine tiefe Bindung zu Lena und beginnt sich mit ihr anzufreunden, denn auch Lena hatte dieselben Träume wie Ethan bereits vor dem Umzug. Aufgrund ihrer engen Verbundenheit können die beiden sogar über ihre Gedanken kommunizieren, was sie nur noch mehr zusammenschweißt.

Es gibt aber einige Probleme, die Lena und Ethan davon abhalten, sich für immer zu lieben: Zum einen stellen sich nun alle bis auf seinen besten Freund gegen Ethan und zum anderen umgibt Lenas Familie ein dunkles Geheimnis, von dem niemand etwas ahnt außer Ethans Haushälterin Amma und Lenas Onkel Macon. Aber was ist dieses Geheimnis und warum hindert es Ethan und Lena daran eine glückliche Liebesbeziehung zu führen?

Als Ethan und Lena dann auch noch ein eigenartiges Medaillion finden, das ihnen die Vergangenheit zeigt, scheint die Welt völlig verrückt zu spielen. Amma sowie auch Macon Ravenwood scheinen sich regelrecht davor zu fürchten. Was für ein Geheimnis verbirgt das Medaillion und was sind das für eigenartige Visionen, die Ethan und Lena immer sehen, wenn sie es berühren?

Zu allem Überflüss rückt auch Lenas 16. Geburtstag immer näher, der Tag vor dem sie sich am meisten fürchtet, weil etwas Schreckliches passieren soll, von dem sie Ethan aber nichts erzählen will. Hat das auch mit ihrem großen Familiengeheimnis zu tun?

Die Verpackung von außen

Das halte ich davon

Sixteen Moons ist ein fesselnder Auftakt zu einer neuen Jugendbuchserie, die endlich mal wieder ein richtiger Fantasy-Roman ist, so wie man sich die immer vorstellt. Der Beginn läuft etwas holprig, weil Ethan nur die Stadt Gatlin beschreibt, aber bereits nach den ersten Seiten deutet er an, dass sich aufgrund eines Mädchens und einem Fluch alles verändert hat, was neugierig auf den Rest der Geschichte macht.

Kami Garcia und Margaret Stohl haben eine wundervolle Umgebung geschaffen, die authentisch und echt wirkt. Die Charaktere sind absolut sympathisch und gut beschrieben. So erfährt man zum Beispiel auch Einiges über die Hobbys von Ethan oder das alte Leben von Lena, obwohl diese Dinge eher eine Nebenrolle spielen. Auch Nebencharaktere wie Amma und Macon wachsen einem schnell ans Herz und auch jene Personen, die eher unsympathisch und negativ wirken wie die Töchter der TAR, gefallen mir sehr gut. Hier ist den beiden Autorinnen wirklich ein Meisterwerk gelungen, wie ich finde. Die Charaktere sind nämlich nicht nur sympathisch und authentisch sondern auch absolut interessant gewählt. Jede Person hat so ihre Eigenheiten, was das Lesen viel spannender macht.

Obwohl es sehr viele Charaktere gibt, habe ich nie die Übersicht verloren. Nur die Töchter der TAR haben sich sehr geähnelt, aber jede andere Person hatte ihre eigenen Qualitäten und Schwächen. So konnte man sie gut unterscheiden, was mir immer besonders wichtig ist.

Auch die Handlung kann in allen Punkten überzeugen. Zunächst hat mir besonders gefallen, dass die Liebesgeschichte aus der Sicht des Jungen geschrieben ist. Das kommt sehr selten vor, was es für mich besser macht. Auch die Idee von Lenas Familiengeheimnis und die Sache mit ihrem 16. Geburtstag haben mich wirklich überzeugt. Diese Geheimnisse sind aber nicht von vornherein klar, sondern der Leser kommt erst nach und nach darauf, welche schrecklichen Dinge Lena umgeben, was viel Spannung erzeugt.

Es gibt immer wieder unerwartete und überraschende Wendungen, es gibt auch welche, die vorhersehbar sind, aber im Großen und Ganzen bleibt die Spannung fast durchwegs erhalten. Für jene, die das Buch bereits gelesen haben, möchte ich hier einige Wendungen aufzählen, die mir besonders gefallen haben.

Spoiler [...lesen]

Obwohl immer wieder Alltagssituationen in der Schule oder bei Ethan zu Hause erzählt werden, ist mir beim Lesen nie langweilig geworden. Ein Zeichen dafür, dass Kami Garcia und Margaret Stohl wirklich gute Erzählerinnen sind. Ich war ihnen auch nicht böse, dass gegen Ende nicht alle Fragen geklärt sind. Einige sollen ja noch für die vielen Fortsetzungen offen bleiben, die ich kaum noch erwarten kann!

In wenigen Worten

Sixteen Moons war mal wieder etwas anderes als die übrigen Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe und hat mir außerordentlich gut gefallen. Die tollen Charaktere haben es mir am meisten angetan, und Ethan und Lena als Paar sind wirklich wunderbar. Es gibt so gut wie nichts auszusetzen, weshalb ich 5 Schlüssel für den Auftakt zur neuen Serie vergebe.
Schlüssel Schlüssel Schlüssel Schlüssel Schlüssel
im Detail:
  • Idee: 4 von 5
    Ja solche Geschichten gab es schon oft. Aber die Umgebung ist eine völlig neue!
  • Figuren: 5 von 5
    Mir hat eigentlich jede Figur gefallen. Sowas kommt selten vor!
  • Spannung: 4 von 5
    Bleibt fast durchwegs erhalten und wird nur kurz für lustige Alltagsszenen unterbrochen, die sich aber auch flüssig lesen lassen.
  • Einstieg in das Buch: 5 von 5
    Obwohl die ersten Seiten nur Gatlin beschrieben, ist der Einstieg in dieses Buch einer der besten bisher, da Ethan die Entwicklungen der 500 Seiten bereits andeutet!
  • Spaß: 4 von 5
    Witze und ironische Beiträge kommen nicht zu kurz. Gut so!
  • Cover: 3 von 5
    Das Cover finde ich eigentlich recht originiell, weil es durch die neongrüne Farbe sofort ein Blickfang ist. Aber trotzdem finde ich das ganze irgendwie übertrieben und nicht so recht gelungen - liegt wohl am Frauengesicht.

Kommentare

Ich garantiere nicht für Spoilerfreiheit in den Kommentaren!

Keine Verbindung zu der Datenbank möglich.