März 2012

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 0 0 2 3 4
0 0 7 8 9 10 11
0 13 0 15 16 17 0
0 20 21 22 0 24 25
26 27 28 29 0 31 0

Das Tal 1.4 - Die Prophezeiung

Titelbild Autor: Krystyna Kuhn
Originaltitel: Die Prophezeiung
Genre: Jugendbuch / Thriller
Erscheinungsjahr: 2011
Seitenanzahl: 269

Das gehört dazu

Die Prophezeiung ist der vierte Teil einer mehrteiligen Reihe, die die Autorin auch in mehrere Seasons unterteilt. Dieser Teil ist der Abschluss der Season 1. Die Titel dieser Season lauten der Reihe nach: Das Spiel, Die Katastrophe, Der Sturm, Die Prophezeiung. Die zweite Season ist im November 2011 erschienen, die jeweiligen Teile erscheinen wieder im dreimonatigen Abstand. Die Titel der Season 2 lauten: Der Fluch, Das Erbe, Die Jagd, Die Entscheidung.

Die Frau hinter der Geschichte

Krystyna Kuhn Krystyna Kuhn wurde 1960 in Würzburg geboren und studierte Slawistik, Germanistik und Kunstgeschichte. Nach ihrem Studium arbeitete sie als Leiterin der Handbuchredaktion eines Softwareunternehmens. Die freie Autorin schriebt mit Vorliebe Krimis und Thriller, sehr oft auch für Jugendliche. Seit 2001 hat sie über 15 Bücher veröffentlicht. Für ihr literarisches Werk wurde Krystyna Kuhn bereits zweifach für den Frauenkrimipreis nominiert. Krystyna Kuhn lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in der Nähe von Frankfurt am Main.

Darum geht's in dem Roman

Als Katie mal wieder versucht ihren Kopf beim Klettern freizubekommen und nicht immer an Sebastien zu denken, bekommt sie plötzlich einen Anruf von "Paul Forster", der die Jugendlichen in Band 2 auf den Ghost begleitet hat. Er möchte Katie treffen, um ihr die Wahrheit zu sagen: wer er ist und warum er mitgegangen ist.

Doch zu diesem Treffen kommt es nicht, denn Benjamin hat dieses Gespräch mitangehört und fragt Katie vollkommen agressiv wer denn der Duke ist und woher sie ihn kennt und was er vor hat. Benjamin scheint völlig neben sich zu stehen und halluziniert, zudem ist er total verängstigt und nicht der lebenslustige Ben mit der Kamera, den alle kennen. Aber Katie kommt gar nicht dazu, sich Sorgen um ihn zu machen, denn sie ist nur genervt von den Fragen.

Doch in der nächsten Vorlesung kommt Ben dann total verängstigt in den Hörsaal und nichtzuletzt die Lehrer haben Angst vor ihm, auch die Schüler fürchten, er könnte jeden Moment Amok laufen. Bevor Ben ins Koma fällt und vom Helikopter geholt wird, nimmt er Katie noch das Versprechen ab, dass sie alles tut um den falschen Paul Forster zu finden und Genaueres über ihn zu erfahren.

Zunächst hat Katie nicht vor, das Versprechen einzuhalten. Sie denkt dass Benjamin völlig von der Rolle ist und nur deshalb Gefahr sieht, weil er mal wieder die falschen Drogen genommen hat. Doch David will unbedingt wissen, was mit seinem Freund passiert ist und drängt Katie dazu, ihm zu helfen herauszufinden, welche Drogen Benjamin genommen hat, um ihn aus dem Koma zu retten.

So kommt es dazu, dass Katie sich die letzten Videos auf der Kamera von Ben ansieht und von seinem schwulen Freund Tom erfährt, dass Ben die letzten drei Tage allein im Sperrgebiet war. Gemeinsam mit Robert möchte sie sich das Video auf dem Laptop genauer ansehen, doch als sie es öffnen wollen, wird es unwiderruflich gelöscht und selbst Robert kann die Datei nicht wiederherstellen.

Katie ist sich sicher: Irgendetwas ist auf Bens Ausflug gewaltig schief gegangen. Zusammen mit David und Robert macht sie sich auf seine Spur - und ist damit auf bestem Wege auch dem Geheimnis des Tals näher zu kommen...

Die Verpackung von außen

Das halte ich davon

Vom letzten Teil der Season 1 habe ich mir sehr viel erwartet. Ich wollte unbedingt endlich einige Fragen beantwortet haben, denn seit dem ersten Teil sind eigentlich kaum Geheimnisse aufgeklärt worden, sondern nur neue Mysterien hinzugekommen. Da dies der letzte Teil der Season 1 ist, dachte ich mir, dass viele Fragen nun endlich beantwortet werden müssen, um den Leser auch einmal ein bisschen befriedigen zu können und damit die Season 1 in sich abgeschlossen ist. Eigentlich hätte ich gedacht, dass in Season 2 völlig neue Mysterien Thema sind.

Dabei habe ich mich aber völlig geirrt. Der Abschluss der Season 1 "Die Prophezeiung" ist wahrlich kein schlechtes Buch und hat mir auch gut gefallen. Aber für meinen Geschmack werden einfach zu viele Sachen offen gelassen, und es wird kaum etwas aufgeklärt. Schön langsam frage ich mich wirklich, ob die Autorin noch den Überblick über alle angefangenen Geheimnisse hat, und so auch wirklich alle aufklären kann, oder ob der Leser zum Schluss enttäuscht bleibt, weil so viele Fragen in die hinterste Ecke gestopft und vergessen wurden. Aber mal ganz von vorne...

Die Charaktere sind in gewohnter Manier wirklich gut und detailliert skizziert. In "Die Prophezeiung" spielen Katie, Robert und David die Hauptrollen. Katie war mir schon seit Band 2 wirklich sympathisch, und Robert hat mich schon von Anfang an fasziniert. David ist für mich eher undurchsichtig, aber er kam bisher auch noch nicht allzu oft vor. Im Großen und Ganzen also eine gute Wahl von Krystyna Kuhn - die drei Charaktere machen die Gesamtgeschichte in diesem Band noch spannender. Man erfährt noch mehr über Katies Vergangenheit und Robert stellt sich als äußerst wichtige Figur heraus. Als mathematisches Genie erkennt er bald Muster, die ihm und den anderen helfen, den Geheimnissen des Tals näher zu kommen und die Spur von Benjamin zu finden.

Die Handlung selbst ist auch durchwegs spannend. Mich hat zwar am Anfang die Story um den Jungen, der sich in Band 2 als "Paul Forster" ausgegeben hat mehr interessiert und Benjamin war mir eher unwichtig, aber das ändert sich bald. Ich fand es nur in den ersten Kapiteln schade, dass der "Duke" zurückgesteckt wurde, dann hat Krystyna Kuhn die Sache mit Ben aber so spannend und mysteriös gemacht, dass das andere bald Nebensache wurde. Das geheimnisvolle Video auf Bens Kamera, das sich am Laptop sofort gelöscht hat, hat mich wirklich neugierig gemacht. Und auch die Dinge, auf die Katie, Robert und David bei ihrer Suche stoßen, haben mir fast den Atem geraubt. Hier hat Krystyna Kuhn wirklich wieder viel Fantasie gehabt - und trotzdem wirkt alles authentisch. Ich habe das Abenteuer der drei ohne Pause verfolgt und das Buch an einem Stück gelesen - es gab also eigentlich kein Kapitel, das mich so gelangweilt hat, dass ich mal aufgehört hätte, um etwas anderes zu machen, was für "Die Prophezeiung" spricht.

Allerdings fehlen mir einfach zu viele Dinge. Ja, die Handlung ist spannend und die Charaktere ist gut, aber auf die noch ungeklärten Vorkomnisse der vorhergehenden Bände wird leider kaum eingegangen. Es werden noch einige Eckdaten zu den verschollenen acht Studenten genannt, aber wirklich weiterbringen tun diese den Leser nicht. Für mich blieben am Schluss einfach zu viele Fragen offen, auch wenn die Handlung selbst in sich abgeschlossen ist. Ich hätte mir einfach mehr Antworten vom Abschluss der Season 1 erwartet, aber Krystyna Kuhn hat einen völlig neuen Handlungsstrang erfunden, der alles andere außer Acht lässt und in den Hintergrund drängt. Schade!

Übrigens habe ich auch nicht gewusst, worauf denn der Titel "Die Prophezeiung" anspielen soll, bis mir meine Schwester einen Songtext gezeigt hat, der von einem der Studenten verfasst wurde und "Die Prophezeiung" heißt. Naja - so besonders fand ich den jetzt nicht, sonst wäre er mir auch aufgefallen. Warum also gleich das ganze Buch danach benennen?

In wenigen Worten

Das Buch selbst hat mir gut gefallen und lässt sich aufgrund der Spannung und dem üblich guten Sprachstil auch flüssig lesen. Für sich allein ist das Buch gut, als Abschluss der Season 1 für mich aber leider nicht wirklich gelungen. Ich vergebe leider nur 3 Schlüssel, weil mir einfach zu viel gefehlt hat und zu viel unbeantwortet blieb. Vielleicht sollte ich meine Erwartungen für Season 2 zurückstecken, aber gerade jetzt brenne ich noch mehr darauf, endlich Antworten zu bekommen!

Schlüssel Schlüssel Schlüssel Schlüssel Schlüssel
im Detail:
  • Idee: 4 von 5
    Die neuen Handlungsstränge, die in "Die Prophezeiung" auftauchen, haben mir gut gefallen. Krystyna Kuhn hat sich viele neue Dinge einfallen lassen!
  • Figuren: 5 von 5
    Die Charaktere sind, wie bereits gewohnt, sehr gut gelungen. Besonders Robert hat mich fasziniert!
  • Spannung: 5 von 5
    Bleibt durchwegs erhalten.
  • Einstieg in das Buch: 3 von 5
    Nicht ganz so einfach, aber es geht :)
  • Spaß: 1 von 5
    Kommt eher selten vor.
  • Cover: 5 von 5
    Die schlichten, grauen Cover der Serie finde ich äußerst gut gelungen. Die Gelb-Orange-Rot-Töne der ersten Season passen zueinander und sehen im Regal gut aus. Super!

Kommentare

Ich garantiere nicht für Spoilerfreiheit in den Kommentaren!

Keine Verbindung zu der Datenbank möglich.