März 2012

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 0 0 2 3 4
0 0 7 8 9 10 11
0 13 0 15 16 17 0
0 20 21 22 0 24 25
26 27 28 29 0 31 0

Das Tal 2.1 - Der Fluch

Titelbild Autor: Krystyna Kuhn
Originaltitel: Der Fluch
Genre: Jugendbuch / Thriller
Erscheinungsjahr: 2011
Seitenanzahl: 245

Das gehört dazu

Der Fluch ist der fünfte Teil einer mehrteiligen Reihe, die die Autorin auch in mehrere Seasons unterteilt. Dieser Teil ist der erste der Season 2. Die Titel der Season 1 lauten der Reihe nach: Das Spiel, Die Katastrophe, Der Sturm, Die Prophezeiung. Die zweite Season ist im November 2011 erschienen, die jeweiligen Teile erscheinen wieder im dreimonatigen Abstand. Die Titel der Season 2 lauten: Der Fluch, Das Erbe, Die Jagd, Die Entscheidung.

Die Frau hinter der Geschichte

Krystyna Kuhn Krystyna Kuhn wurde 1960 in Würzburg geboren und studierte Slawistik, Germanistik und Kunstgeschichte. Nach ihrem Studium arbeitete sie als Leiterin der Handbuchredaktion eines Softwareunternehmens. Die freie Autorin schriebt mit Vorliebe Krimis und Thriller, sehr oft auch für Jugendliche. Seit 2001 hat sie über 15 Bücher veröffentlicht. Für ihr literarisches Werk wurde Krystyna Kuhn bereits zweifach für den Frauenkrimipreis nominiert. Krystyna Kuhn lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in der Nähe von Frankfurt am Main.

Darum geht's in dem Roman

Am Grace College ist ein neues Studienjahr angebrochen, und dieses Mal sind Rose und die anderen keine Freshmen mehr, im Gegenteil: Rose hat sich dazu entschlossen, den Neulingen selbst als Betreuerin zur Seite zu stehen. Unter den neuen Studenten befinden sich auch zwei eigenartige Personen, die beide genau wie Rose aus Boston stammen: Muriel und George. Mit dem Auftauchen dieser beiden hat Rose aber nicht alte Freunde gefunden, sondern wird plötzlich vom schrecklichen Albtraum ihrer Vergangenheit eingeholt...

George scheint Rose bereits zu kennen und macht immer wieder Andeutungen auf einen schrecklichen Abend, den Rose am liebsten völlig aus ihrem Gedächtnis gelöscht hätte. Und Muriel ist angeblich auch schon in höheren Semestern, studiert genau das selbe wie Rose und folgt ihr auch in ihrer Freizeit auf Schritt und Tritt. Was wollen die beiden von Rose, und was wissen sie über ihre Vergangenheit?

Plötzlich tauchen immer mehr Erinnerungen an die schreckliche Zeit auf, die Rose vor dem College erlebt hat. Sie bekommt eine seltsame Freundschaftsanfrage auf Facebook, von einer Sally, die eigentlich tot sein sollte. Diese schickt ihr dann auch noch Fotos von einer Party, die Rose aus ihrem Gedächtnis verbannen wollte. Zudem wird Rose plötzlich von den anderen Jungs auf dem Grace College als schön wahrgenommen, trotz ihrer Glatze. Aber warum wird Rose von ihrer Vergangenheit eingeholt? Wer tut ihr diesen Albtraum an, und was bezweckt dieser jemand damit? Rose, die eigentlich zu ihrem eigenen Schutz in das Tal flüchtete, scheint schier verrückt zu werden, weil sie auch hier von ihren schrecklichen Erinnerungen eingeholt wird.

Als Muriel Rose dann einige wichtige Dinge an einem versteckten Ort erzählen will, findet Rose sie tot auf. Wollte sie jemand zum Schweigen bringen? Wer würde so etwas tun, und vor allen Dingen: Warum? Was weiß Muriel über Roses Vergangenheit?

Die Verpackung von außen

Das halte ich davon

Der Abschluss der ersten Season hat mich ziemlich enttäuscht, weil nach wie vor nicht wirklich viel über die Begebenheiten im Tal aufgeklärt wurde. Trotzdem war ich gewillt die zweite Season zu lesen, habe mir allerdings auch hier nicht viel erwartet. Warum sollte man auch bei einem ersten Teil von vier gleich alles aufklären? In "Der Fluch" wird allerdings eigentlich gar nicht auf die Mysterien des Tals eingegangen, was mich dann doch irgendwie sehr überrascht hat.

Obwohl ich bereits viele Details vergessen habe und es doch schon länger als üblich her ist, dass der letzte Teil erschienen ist, war ich wieder ziemlich schnell mitten drin im Geschehen im Tal. Die Einzelheiten die mir gefehlt haben (zum Beispiel wohin Debbie plötzlich verschwunden ist) haben mich aber nicht wirklich gestört, sondern lediglich etwas verwirrt. Jene Dinge die für den Verlauf der Geschichte notwendig sind, werden aber im Laufe der Handlung wieder erwähnt, sodass man sich die Details als Leser wieder in Erinnerung rufen kann.

Wie gewohnt startet der Roman sehr düster, denn gleich zu Beginn wird man aus Sicht von Rose Zeuge von Muriels Tod. Erst danach erfährt man die Umstände dazu, denn die Autorin blickt zwei Wochen zurück, in genau die Zeit, in die Rose die neuen Studenten kennen gelernt hat. Langsam erfährt der Leser so Einzelheiten aus Roses Vergangenheit und was George und Muriel damit zu tun haben. Immer wieder gibt es auch kleine Rückblicke in die Zeit vor dem College, als Rose ihre schrecklichen Dinge erfahren hat. Der Leser bekommt hier immer wieder kleine Puzzlestücke, die seine eigene Fantasie ein wenig anregen. Erst am Ende wird die gesamte Geschichte vollständig aufgeklärt - und das auch mehr oder weniger unerwartet. Gut gelungen!

Generell habe ich sehr gerne aus der Sicht von Rose gelesen. Dieses Mal gab es kaum Erzählerperspektivenwechsel, denn fast das gesamte Buch wird von Rose in "Ich-Form" erzählt. Zwischendurch werden nur einige Tagebucheinträge von Dave Yellad eingestreut, die immer wieder auf die Mysterien des Tals hinweisen, aber kaum eine Rolle spielen. Zumindest in "Der Fluch" noch nicht. Bis auf zwei Kapitel und ebendiese Tagebucheinträge wird der gesamte Rest der Handlung von Rose erzählt, was ich sehr genossen habe. Rose ist ein außergewöhnlicher Charakter, den ich als Leser noch nie so wahrgenommen habe, wie es jetzt der Fall ist. Das schüchterne, ruhige Mädchen hat eine äußerst erschreckende Vergangenheit hinter sich - und endlich versteht man auch, warum Rose so ist, wie sie eben ist. Auch die neuen Charaktere, die Krystyna Kuhn nun eingeflochten hat (Muriel und George) haben mir wirklich sehr gut gefallen. Hier gibt sich die Autorin immer wieder Mühe, wirklich unterschiedliche Personen zu schaffen, die alle ihre eigene Geschichte haben und den Leser auch überzeugen. Wahnsinnig gut gelungen!

Wie man vielleicht aus meinen Ausführungen schon merkt, dreht sich die gesamte Handlung von "Der Fluch" fast ausschließlich um Rose und ihre Vergangenheit. Die übrigen Studenten wie Julia, Robert, Katie oder Ben spielen überhaupt keine Rolle - Rose steht absolut im Mittelpunkt. Das ist etwas völlig anderes, als wir es bisher gewohnt sind, denn meistens haben unsere acht Studenten in kleineren Gruppen ihre Abenteuer erlebt, nie aber stand der Fokus auf einer einzelnen Person. Trotzdem fand ich es gut, da man sich als Leser so wirklich nur auf eine Geschichte und eine Person konzentrieren kann und muss, wodurch das Ganze noch viel besser wirkt.

Einerseits schade aber andererseits auch wichtig fand ich, dass die Erkenntnisse und Mysterien vom Tal, die bisher gefunden wurden, keine Rolle mehr spielen. Schade, weil Krystyna Kuhn bereits so viel Spannung damit hervorgerufen hat und der Leser endlich einmal befriedigt werden will, und wissen will, worum es überhaupt geht. Gut für diesen Teil allerdings, weil es eben der Handlung einen ganz anderen Flair gibt, und sich das Buch so auf jeden Fall viel besser lesen lässt, als die übrigen. Das genervte Augenverdrehen über neue Geheimnisse, die wohl nie aufgeklärt werden, bleibt aus, was für mich einmal wirklich entspannend war. Ich bin gespannt, wie die Autorin das in den nächsten Teilen der zweiten Season handhaben wird, die ich nach diesem tollen, etwas anderem Teil auf jeden Fall lesen werde!

In wenigen Worten

"Der Fluch" ist ein unüblicher Roman für die Reihe, denn anders als bisher spielen die Begebenheiten im Tal überhaupt keine Rolle mehr - viel mehr steht ein einzelner Charakter und seine Vergangenheit im Vordergrund. Das ist unglaublich entspannend für den Leser, denn er kann sich völlig der gelungenen Figurenzeichnung der Autorin hingeben und mehr über die Personen im Tal erfahren. In Hoffnung auf baldige Aufklärung über das Tal, verbleibe ich trotzdem glücklich mit diesem Buch, das ich sehr gerne gelsen habe. Ich vergebe gute 4 Schlüssel und bin gespannt auf die weiteren Teile der zweiten Season.

Schlüssel Schlüssel Schlüssel Schlüssel Schlüssel
im Detail:
  • Idee: 3 von 5
    Roses Vergangenheit ist außergewöhnlich, aber nichts Neues. Auch viele Ideen zum Tal haben mir gefehlt.
  • Figuren: 5 von 5
    Die Charaktere, Kuhns Stärke, sind wieder ausgezeichnet gelungen. Auch die neuen!
  • Spannung: 4 von 5
    Der Leser verfolgt mit viel Neugier die Vergangenheit von Rose, die sich langsam aufklärt. Das Ende ist unvorhersehbar. Gut!
  • Einstieg in das Buch: 4 von 5
    Man befindet sich sofort wieder mitten im Tal.
  • Spaß: 1 von 5
    Sehr sparsam verwendet! Aber das ist ja auch ein Thriller.
  • Cover: 2 von 5
    Schade, dass die zweiten Season in diesem grässlichen Braunton gehalten wurde. Das Bild und die Schlichtheit gefallen mir immer noch sehr gut, ebenso die Blau-Grün-Töne, aber es sticht sich einfach! Hätten die den Hintergrund lieber grau gelassen.

Kommentare

Ich garantiere nicht für Spoilerfreiheit in den Kommentaren!

Keine Verbindung zu der Datenbank möglich.