März 2012

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 0 0 2 3 4
0 0 7 8 9 10 11
0 13 0 15 16 17 0
0 20 21 22 0 24 25
26 27 28 29 0 31 0

Willkommen auf milchreis.org

FotoDas ist meine kleine Homepage. Du findest hier vor allem Informationen zu Büchern, die ich lese und Rezensionen dazu, aber auch interessante Dinge zum Lesen und über mich sowie verschiedenste Fortsetzungsgeschichten in denen du jeweils den nächsten Teil schreiben kannst!
Schau dich doch einfach mal um, du findest sicher etwas, das dir gefällt!

Aktuell

Ich lese ... Neueste Rezension Buch des Monates März
Schattenschwingen - Tanja Heitmann Bartimäus - Das Amulett von Samarkand Riley: Die Geisterjägerin

Kategorien

Bloginternes Ich lese... Diskussionen Buchreihen Trends Stöckchen Statistik Challenges Neuheiten Alltag

Gesamte Blogeinträge

[Magazin] 08/2012

26. 02. 2012 | 18:28


Ausgabe 08/2012



Weil ich ja letztlich doch mit dem Auto nach Wien gefahren bin, habe ich leider nicht so viel lesen können, wie ich geplant hatte. Beendet habe ich nur Wie ein Flügelschlag von Jutta Wilke, das mir im Großen und Ganzen recht gut gefangen haben.
Momentan lese ich Das Mädchen mit den gläsernen Füßen aber ich komm irgendwie überhaupt nicht in die Geschichte rein und mir ist es viel zu langweilig. Ist vermutlich nicht mein Buch :/
Gekauft habe ich mir zwei eBooks, aber nur Zusatzbände zu Reihen für insgesamt 2,31 €. Dream Dark von Kami Garcia & Maragaret Stohl und The Lost Letters of Brother Gabriel von Bree Despain.

Das Wochenende in Wien war schön, aber jetzt holt mich der Alltag wieder ein. Am Donnerstag geht die Uni wieder los, darum muss ich jetzt auch dringend noch ein paar Arbeiten fertig schreiben, die Anfang März abgegeben werden müssen. Ansonsten faulenze ich den ganzen Tag, und versuche meine Ferien noch ein wenig auszunutzen ;)

Ich habe in den letzten zwei (!) Wochen 384 Seiten gelesen, also absolut nicht viel. Liegt wohl auch an meiner aktuellen Lektüre, die mich absolut nicht anzieht. Aber ich will das Buch auf jeden Fall noch im Februar beenden!
Wie ein Flügelschlag zählt für die Jugendbuchchallenge, für die ABC-Challenge bringt es mir leider nichts mehr, weil ich das W bereits habe.

Wie gesagt - ich will mein aktuelles Buch unbedingt noch im Februar lesen!! Aber ansonsten werd ich wohl nächste Woche nicht zu allzu viel kommen, weil ich ja besagte Arbeiten für die Uni noch schreiben muss.

Das Cover zum dritten Teil der Firelight-Trilogie von Sophie Jordan mit dem Namen Hidden wurde veröffentlicht. Mir gefällt es leider gar nicht, weil es dem ersten Teil viel zu sehr ähnelt und die Schriftfarbe meiner Meinung nach absolut nicht dazu passt. Schade! Hoffen wir, dass das deutsche Cover schöner wird ;)

Joanne K. Rowling hat ein neues Buch, dieses Mal für Erwachsene, geschrieben. Fans spekulieren, dass es noch 2012 erscheint. Man darf gespannt sein, viele Informationen gibt es ja noch nicht.

Kami Garcia und Margaret Stohl haben den Titel des vierten und letzten Teils der Caster-Chronicles-Reihe bekannt gegeben: Beautiful Redemption. Das Cover wird am 14. März 2012 zum ersten Mal gezeigt.

[Testbericht Reader] Laden von eBooks auf den Reader

25. 02. 2012 | 12:57

Wie versprochen, geht es heute gleich mit dem nächsten Teil meines Testberichtes für den Sony Reader PRS-T1 weiter. Wie lädt man eBooks, die man gekauft hat, auf den Reader? Und wo kann man eBooks überhaupt kaufen?

Laden von eBooks auf den Reader

Der Sony Reader PRS-T1 unterstützt (fast) alle gängigen Formate für eBooks, insbesondere auch das *.epub, Standardformat für eBooks. Das Laden von gekauften Büchern auf den Reader ist sehr leicht und braucht eigentlich keine Anleitung.

Die mitgelieferte Software für den PC ist nicht einmal unbedingt nötig, denn man kann das eBook auch einfach direkt auf den „Wechseldatenträger“ laden. Einzig und allein unbedingt installieren muss man die Software (oder alternativ Adobe Digital Editions), um die DRM-geschützten Dateien freizugeben.

Besonders praktisch finde ich, dass man auch PDFs ganz einfach auf den Reader laden und dann dort lesen kann. So ist es mittlerweile viel bequemer, Leseproben zu lesen, weil ich das nicht mehr am PC machen muss. PDF-Dateien werden jedoch optisch nicht so schön dargestellt wie EPUBs. Aber auch das ist kein allzu großes Problem, denn wer möchte, kann die PDF-Datei mit der Freeware Calibre zu einer EPUB-Datei konvertieren, die dann schöner dargestellt wird. Ein kleines Problem habe ich dabei noch festgestellt: Kopf/Fußzeilen werden dann einfach in den Fließtext miteingebaut, wie man bei dem Bild rechts erkennen kann. Die Seitenzahlen von Midnight Sun befinden sich somit mitten im Text. Ich glaube aber schon einmal irgendwo gelesen zu haben, dass es auch dafür eine Funktion bei Calibre gibt. Da muss ich mich aber noch genauer damit auseinandersetzen.

Nur ein großes Problem habe ich mit meinem Reader, aber da kann Sony nichts dafür: Die Cover der Bücher sind bei den meisten eBooks, die ich bisher gekauft habe, nicht in der Datei enthalten. An und für sich ist das kein großes Problem, aber es sieht im Menü einfach unschön aus. Auch hier schafft Calibre aber Abhilfe, denn nachträglich ein Cover hinzuzufügen ist kein Problem. So sieht wenigstens die Übersicht schöner aus.

Im Schlafmodus bleibt allerdings die Titelseite, wie sie vom Verlag herausgegeben wird, erhalten. Um dieses Problem zu beheben müsste man noch epub zu epub konvertieren, was mit DRM-geschützten Dateien aber nicht möglich ist. Schade!

Erhältlich sind übrigens alle eBooks, auch wenn man sie nicht, wie beim Kindle, über Amazon kaufen kann.
Ich kaufe deutsche eBooks bei Thalia.at (Leute aus Deutschland können auch bequem mit Bankeinzug bei libri.de bestellen) und englische eBooks bei eBooks.com beziehungsweise bei The Book Depository. Englische eBooks kann man leider nur mit Kreditkarte oder bei TBD mit Paypal bezahlen.

Am Montag kommt dann der wohl spannendste Teil der ganzen Serie: Das Lesen mit dem Sony Reader!.

[Testbericht Reader] Grundsätzliches

24. 02. 2012 | 20:14

Im Januar 2012 konnte auch ich mich nach langem Hin und Her dazu durchringen, einen eBook-Reader zu kaufen. Von meinen Schwierigkeiten habe ich berichtet.
Mittlerweile habe ich bereits mehrere Bücher darauf gelesen, und komme nun endlich dazu, meine Meinung ein wenig schriftlich auszuarbeiten. Denn ich habe ganz viele neue Eindrücke gewonnen.

Der Testbericht ist aber viel länger geworden, als ich dachte, weshalb ich ihn ein wenig aufteilen werde. Heute berichte ich euch nur über den Kaufgrund und den Lieferumfang, sowie die technischen Details. Morgen erfährt ihr dann ein wenig über das Laden von eBooks auf den Reader.
Am Montag gibt es den wohl interessantesten Teil: Das Lesen mit dem Sony Reader. Und am Mittwoch werde ich euch vermutlich ein wenig über das Zubehör für meinen Reader erzählen: den Skin von DecalGirl und die Tasche.
Und wenn Interesse besteht, kann ich auch kurz beschreiben, wie ich mit Calibre umgehe - PDFs konvertiere, auf den Reader lade und Cover hinzufüge. Wie ihr wollt ;)

Aber jetzt will ich euch meinen Bericht nicht länger vorenthalten - Viel Spaß!

Kaufgrund

Den ausführlichen Kaufgrund findet ihr in oben erwähntem Bericht. Ich habe mir das Modell PRS-T1 in Schwarz gekauft, weil das Modell das Neueste ist, mit E-Ink-Technologie und WLAN-fähig, und die Farbe einfach am Zeitlosesten ist. Ich bin kein Fan von Weiß und habe befürchtet, dass ich mich am Rot schnell satt sehe. Als ich letztens in einem Morawa den roten Reader „in echt“ gesehen habe, hat sich diese Meinung auch bestätigt und ich bin sehr froh, dass ich mir die Farbe Schwarz ausgesucht habe.

Der Sony Reader PRS-T1 kostet in Deutschland 149 € und in Österreich 159 €. Studenten können aber, wenn sie direkt über die Homepage von Sony bestellen, 10 % Rabatt bekommen. Weil ich in Deutschland bestellt habe, konnte ich meinen Reader so recht günstig ergattern.

Lieferumfang und technische Details

Mit dem Reader mitgeliefert werden ein Touchpen sowie ein USB-Kabel für den PC. Über das Kabel können die Bücher auf den Reader geladen werden. Der Reader wird eigentlich auch nur über den PC aufgeladen, wer das nicht möche, kann sich aber günstige Adapter für die Steckdose besorgen. Da der Akku aber ohnehin recht lange hält, halte ich das nicht für nötig. Ich musste den Reader bisher nur einmal zu Beginn voll aufladen und habe bereits einige Bücher gelesen. Es wird aber bald soweit sein, den Reader neu aufzuladen. Die Akkulaufzeit von einem Monat, die Sony angibt, stimmt also in etwa.

Der eBook-Reader ist recht klein und liegt gut in der Hand. Er ist fast so dünn wie ein Bleistift und wiegt mit 168 Gramm so gut wie gar nichts.

Der PRS-T1 hat einen integrierten Speicher von 2 GB, der für ungefähr 1200 eBooks reicht. Falls das jemandem nicht ausreichen sollte, kann der Speicher aber auch mittels einer MicroSD-Karte erweitert werden. Eine solche Karte ist auch recht günstig zu erwerben.

Mit dem Reader kann man übrigens auch Hörbücher oder einfach nur Musik hören - man muss nur ein paar Kopfhörer anstecken, denn Lautsprecher sind in dem Gerät nicht eingebaut. Aber Achtung: Es sind keine Kopfhörer im Lieferumfang enthalten!

Um gleich von Anfang an in den Lesegenuss zu kommen sind bereits zwei eBooks sowie die Betriebsanleitung auf dem Reader vorgeladen. Letztere habe ich übrigens noch nie benötigt, denn der Sony Reader PRS-T1 erklärt sich vollkommen von selbst. Probleme hatte ich damit noch nie. Ich frage mich wirklich, was in den 182 Seiten wohl so drin steht, wenn doch alles so einfach ist.

Der PRS-T1 ist wie bereits erwähnt WLAN-fähig und mann kann mit dem Reader sogar im Internet surfen. Das macht aber keinen Spaß und würde ich nicht empfehlen. Erstens lädt es (zumindest bei mir) recht langsam, zweitest ist die Darstellung nicht bei allen Seiten optimal und drittens sieht das Internet in Schwarz/Weiß meiner Meinung nach einfach nicht nach Internet aus ;) Fürs kurze Nachschauen von irgendetwas wichtigem ist es aber sicherlich okay.
Praktisch ist lediglich etwas, das in Deutschland aber noch nicht möglich ist: Das Laden von eBooks direkt vom Reader auf den Reader. Wann Sony den eBook-Shop auch für Deutschland eröffnet. ist noch nicht klar.

Das wars dann auch schon wieder ;) Wie versprochen gehts gleich morgen weiter mit "Laden von eBooks auf den Reader". Übrigens werde ich am Schluss eine eigene Unterseite erstellen, auf der ihr den gesamten Testbericht lesen könnt ;)

Kurze Abmeldung

15. 02. 2012 | 15:16

Wie bereits mehrmals angekündigt, werde ich übers Wochenende nach Wien fahren. Allerdings doch nicht mit dem Zug, sondern mit dem Auto, weil wir ein paar Dinge damit geplant haben sweatdrop
Ich werde versuchen, eine Rezension online zu stellen, während ich in Wien bin, aber andere Blogeinträge wird es nicht geben. Auch der Bericht zu meinem Sony Reader wird demnach erst nächste Woche online kommen. Einen Wochenrückblick gibt es für KW 7 nicht.
Wünscht mir viel Spaß, und ab Montag bin ich wieder da! sick

« Neuere 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 Ältere »

Content Management Powered by CuteNews


zurück | nach oben