März 2012

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 0 0 2 3 4
0 0 7 8 9 10 11
0 13 0 15 16 17 0
0 20 21 22 0 24 25
26 27 28 29 0 31 0

Harry Potter und der Halbblutprinz

Harry Potter und der Halbblutprinz Originaltitel: Harry Potter and the Half-Blood-Prince
Länge: 157 Minuten
Genre: Buchverfilmung
Altersfreigabe: FSK 12
Produktionsland: USA, Großbritannien
Erscheinungsjahr: 2009
Originalsprache: Englisch
Schauspieler: Daniel Radcliffe, Rupert Grint, Emma Watson, Jim Broadbent, Michael Gambon, ...
Trailer Deutsch, Englisch

Wissenswertes zum Film:

  • Der Kinostart wurde um 8 Monate nach hinten verschoben, nur um einen Sommerblockbuster zu haben.
  • Regie wurde bereits zum 2. Mal von David Yates übernommen, der auch für Teil 7 schon unterschrieb.
  • In dem Film wurden Szenen eingebaut, die im Buch nicht vorkommen. (z.B. Angriff auf den Fuchsbau)

Inhalt:

Der sechste Teil der Harry Potter Serie beginnt genau dort, wo Teil 5 schon endete: Im Zaubereiministerium, wo Harry Voldemordt wieder einmal nur knapp entkam. Kurz darauf wechselt die Szene aber schon zu London, wo einige Todesser aus einem Sturm herausbrechen und in der Winkelgasse Olivanders Zauberstabladen zerstören. Der Besitzer wurde entführt und gleich darauf zerstören die Todesser eine Brücke über der Themse - jeder ist sich nun sicher, wie gefährlich das Leben als Zauberer und sogar als Muggel nun ist.
Harry Potter und der HalbblutprinzUnd dann ändert sich die Szene gleich spontan wieder: Harry sitzt in einem Bahnhofscafé und liest Zeitung, als er von Dumbledor abgeholt wird, um einen alten Lehrer zu überreden, wieder in Hogwarts zu unterrichten.
Düster geht es nun gleich weiter, weil besagter Lehrer einen Überfall inszeniert hat und das Haus, in dem er wohnt, vollkommen zerstört aussieht. Harry schafft es aber Horace Slughorn dazu zu bringen, wieder zu unterrichten. Dann wird Harry noch zum Fuchsbau gebracht, wo er Ron, Hermine, Ginny und alle anderen wieder trifft. Als sie in der Winkelgasse einkaufen gehen, beobachten sie mal wieder Malfoy, der laut Harry bei Burgin und Burks den Todessern beigetreten ist.
Als alle dann wieder in Hogwarts sind verkündet Dumbledore, dass nun Professor Slughorn Zaubertränke unterrichtet, während Professor Snape endlich einen Job als Lehrer in Verteidigung gegen die dunklen Künste bekommen hat.
Nun hat Harry auch wieder die Chance als Auror zu arbeiten, weil die Prüfungen in Zaubertränke bei Slughorn nicht so schwer sind. Weil er sich aber kurzfristig entscheidet, doch an dem Kurs teilzunehmen, findet er nur ein altes Buch, das schon ganz vergilbt ist und angeblich dem Halbblutprinzen gehört. Mit vielen handschriftlichen Kommentaren wird Harry nun zum besten Schüler in Zaubertränke.

Harry Potter und der Halbblutprinz Währenddessen ist die Pubertät hinter den Hauptdarstellern her. Hermine hat sich in Ron verliebt, der sich aber null für sie interessiert und lieber mit Lavender Brown zusammen ist, während Harry ein Auge auf Ginny geworfen hat, die aber mit Dean Thomas liiert ist.
Außerdem ereignen sich viele seltsame Fälle in Hogwarts: eine Schülerin bekommt eine Halskette geschenkt, die sie zu Dumbledore bringen sollte. Allerdings bringt diese sie fast um.
Ron wird beim Trinken von ein bisschen Met, der auch für Dumbledore bestimmt war fast vergiftet - Harry verdächtigt natürlich sofort Malfoy, von dem man im 6. Teil der Harry Potter Serie aber nicht sehr viel mitbekommt. Er versucht ein Verschwindekabinett zu reparieren, um unerlaubte Sachen nach Hogwarts zu bringen.

Dumbledore unterrichtet unterdessen Harry mit den ganzen Erinnerungen die er an Tom Riddle alias Voldemordt hat. Nach einiger Zeit finden die beiden heraus wie sie ihn vernichten könnten - allerdings ist dies nicht so einfach, wie gedacht.

Alles in allem hat der Film sehr viel Handlung, die sehr verzwickt ist. Wird Harry es trotzdem abermal schaffen, alles zurecht zu biegen?

Meine Meinung:

Anfangs war ich sehr begeistert von dem Film. Das wichtigste war am Anfang enthalten, die Specialeffects waren gut und alles war einfach zu verstehen.
Harry Potter und der Halbblutprinz Mit der Zeit änderte sich meine Meinung zwar ein bisschen. Der sechste Teil von Harry Potter ist zwar der beste bisher - allerdings wurde trotzdem wieder viel zu viel weggelassen! Es gibt nur 2 Erinnerungen an Tom Riddle, Snape kommt als unbeliebter Lehrer absolut nicht vor, das Ende wird viel zu kurz gehalten und alles geht viel zu einfach.
Natürlich ist und bleibt Harry Potter ein Kinderbuch und soll daher auch im Film etwas kindergerecht bleiben. Ein wenig mehr Action und Kämpfen hätte dem Buch schon gut getan.

Gut dargestellt wurden aber die Hormone und die Liebespaare - das hat dem ganzen Film viel mehr Humor gegeben, was ich in den anderen Teilen vermisst habe.
Außerdem konnte man sich durch die ganzen Anschläge der Todesser sehr gut vorstellen, wie gefährlich das Leben in dieser Zeit wirklich war.

Zusammenfassend ist Harry Potter und der Halbblutprinz zwar die beste Verfilmung, aber noch lange nicht perfekt.

Bewertung:

Schlüssel Schlüssel Schlüssel halber Schlüssel kein Schlüssel

Punktvergabe wegen würdiger Fortsetzung, viel mehr Humor, Specialeffects und weils die beste Buchverfilmung bisher war
Punktabzug weil die Action viel zu kurz kam, viel zu viel weggelassen wurde und man den Film ohne Buch schwer versteht

zurück | nach oben